Zurück in die Steinzeit: So legen Sie einen Steingarten an!

Zurück in die Steinzeit: So legen Sie einen Steingarten an!

Ein eigenes kleines Bergidyll hinterm Haus – so ein Steingarten ist schon etwas Feines! Die Kombination aus felsiger Landschaft und passenden, meist aus bergigen Regionen stammenden Pflanzen bietet einen reizvollen Kontrast zu Beeten und Rasenflächen. Der Aufbau eines Steingartens erfordert zwar etwas Aufwand, dafür ist er später umso pflegeleichter! Jawoll hat für Sie die wichtigsten Tipps zum Anlegen eines Steingartens zusammengefasst.

steingarten2Der geeignete Standort und die Materialien

Da Steingärten alpine Regionen abbilden sollen, ist eine Lage am Hang oder einem kleinen Hügel ideal. Aber auch bei einem ebenen Garten lässt sich durch Sitz- und Deko-Mauern, Erdaufschüttungen und andere Stilelemente eine abwechslungsreiche Gartenlandschaft gestalten. Der Steingarten wird idealerweise an einem sonnigen Platz angelegt, da die typischen Steingartenpflanzen viel Licht benötigen (siehe unten). Ein halbschattiger Ort lässt sich noch für einen Steingarten nutzen, zu viel Schatten ist dagegen ungünstig. Dafür sind Steingärten bei den Böden genügsam – einzig lehmige Böden sind nicht geeignet. An Hängen läuft überschüssiges Wasser gut ab, so kommt es gar nicht erst zu Staunässe. Wer seinen Steingarten ebenerdig anlegt, sollte allerdings auf eine gute Drainage achten. Bei der Größe des Steingartens sind Ihnen nach oben keine Grenzen gesetzt. Nur zu klein sollte die Anlage nicht sein: Einer Fläche von weniger als zehn Quadratmetern ist arg knapp bemessen.

Bei der Auswahl der Steine ist darauf zu achten, dass in der Regel nur eine Gesteinsart verwendet wird. Besonders natürlich wirken Steine aus der eigenen Region; in Deutschland sind dies etwa Granit, Quarzit, Basalt, Gneis, Syenit oder Porphyr. Die Größe der Steine richtet sich nach dem Umfang des Gartens: Bei Gärten von geringer Größe sind kleinere Felsen geeignet, bei großen Flächen bieten sich entsprechend stattlichere Exemplare an. Wie bei der Steinart sollte auch bei der Form auf ein einheitliches Erscheinungsbild geachtet werden. Außerdem benötigen die Steine genug Halt im Boden: Am besten werden sie etwas in das Erdreich eingelassen und so angeordnet, dass ein unregelmäßiges Bild entsteht.

steingarten3Welche Pflanzen passen in Steingärten?

Die beim Setzen der Steine entstandenen Zwischenräume können nun mit kleinwüchsigen Gebirgspflanzen und niedrigen Sträuchern bepflanzt werden. Um sich beinahe das ganze Jahr an einer grünen Landschaft erfreuen zu können, ist es ratsam, verschiedene Pflanzentypen wie Zwiebeln, Stauden und immergrüne Zwerggehölze zu kombinieren. Klassische Staudenpflanzen für den Steingarten sind Enzian, Edelweiß, Veilchen oder Fetthenne und Kräuter wie Thymian und Lavendel. Pflanzen wie Blaukissen und Zwergglockenblumen bilden Polster um die Steine herum und überwuchern diese teilweise auf sehr dekorative Weise. Damit der Steingarten auch im Winter etwas für das Auge bietet, sollten auch mindestens ein bis zwei Zwerggehölze – etwa Alpenazaleen, Kleiner Ginster oder Zwergkoniferen – gepflanzt werden. Zwiebelpflanzen sorgen dann für die Blütenpracht im Frühjahr: Tulpen, Schneeglöckchen, Krokusse und Traubenhyazinthen sind geeignete Kandidaten.

Wichtig bei der Auswahl der Pflanzen: Viele Steine enthalten Kalk, wie Dolomit, Travertin und Kalksandstein. Manche Arten von Steingartenpflanzen gedeihen schlecht oder gar nicht auf kalkhaltigem Gestein. Informieren Sie sich vor der Pflanzenauswahl also am besten bei einem Gärtner! Oder Sie verwenden neutrales bis saures Gestein – wie Basalt, Sandstein und Granit – zu denen alle Pflanzen passen.

Passend aus unserem Sortiment

Natürlich lässt sich so ein Steingarten auch noch weiter ausbauen und verschönern – etwa mit Wegen aus Gartenkies & Dekosplitt oder einem selbst angelegten Gartenteich. Bei Jawoll finden Sie das ganze Jahr über Artikel für Ihren Garten – ob Möbel, Gartengeräte oder Dünger. Schauen Sie vorbei und überzeugen Sie sich von der Riesenauswahl und der Markenqualität!
&nbsp

Fotos:
Thinkstockphotos, iStock, mtreasure
Thinkstockphotos, iStock, Pierdelune
Thinkstockphotos, iStock, onepony