Gefahr im Grünen – So vermeiden Sie Gartenunfälle

Gefahr im Grünen – So vermeiden Sie Gartenunfälle

Auf eine auf dem Boden liegenden Harke treten mag ja in einem „Rosenroten Panther“-Film mit Inspektor Clouseau lustig sein, ist aber in Wirklichkeit ziemlich schmerzhaft. Rund 200.000 Gartenunfälle im Jahr werden in Deutschland registriert, so eine Untersuchung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) aus dem Jahr 2013.  Gründe sind vor allem mangelnde Routine, ungeeignete Ausrüstung, Bequemlichkeit, Zeitnot oder Übermüdung. Besonders Stürze von der Leiter, eine der häufigsten Unfallarten, können gravierende Verletzungen nach sich ziehen. Jawoll gibt Tipps, wie Sie Ungemach im Garten vermeiden!

gartenunfaelle3Besonders unfallträchtig: Leitern und Maschinen

Bei Arbeiten auf der Leiter ist penibel auf einen festen Stand zu achten – eine wackelige Leiter ist kein Ort, um Äste zu schneiden! Wenn möglich, sollte die Leiter an einen Ast festgebunden werden. Ebenso sind akrobatische Verrenkungen zu vermeiden – besser die Leiter regelmäßig nachrücken. Weitere Tipps zum Arbeiten auf einer Leiter finden Sie hier.

Eine zweite große Gefahrenquelle ist die Arbeit mit motorbetriebenen Geräten. Rasenmäher, Heckenschere, Motorsäge und Co. sind nützliche Gartenhelfer, aber auch mit Vorsicht zu genießen! Gerade bei schlecht gewarteten Maschinen kommt es oft zu Unfallsituationen, daher ist eine regelmäßige und fachgerechte Überprüfung der Funktionstüchtigkeit absolute Grundvoraussetzung für das Arbeiten mit Motorgeräten. Hier einige grundsätzliche Punkte:

  • Alle elektrischen Geräte wie Rasenmäher, Heckenschere oder Motorsäge nur strikt nach Anleitung nutzen, also beispielsweise immer genau auf die Kabelführung achten.
  • Immer zuerst den Netzstecker ziehen, bevor man eine Problemquelle sucht! Niemals in das laufende Gerät greifen!
  • Strombetriebene Geräte niemals bei Nässe verwenden.
  • Defekte Kabel nicht einfach mit Tapeband abkleben und dann vergessen. Sofort ein neues Kabel besorgen oder das Gerät vom Fachmann reparieren lassen.

Bei der Gartenarbeit sollten zudem robuste Schuhe und Handschuhe getragen werden. Niemals den Rasen barfuß mähen!

Ätzende Gartenchemikalien sollten unbedingt streng nach Vorschrift verwendet oder – noch besser – gegen biologische Mittel ausgetauscht werden. Mehr zum Thema „Umweltfreundlich gärtnern“ lesen Sie hier.

gartenunfaelle2Vorsicht bei Kindern

Kinder, die sich während der Arbeiten im Garten aufhalten, sind akut gefährdet. Ein Motor-Rasenmäher macht selbst kleine Steinchen zu gefährlichen Geschossen, zudem können herunterfallende Äste Kinder schwer verletzen. Deshalb ist hier Vorsicht geboten. Auch sollten Regenfässer und Gartenteiche besonders gesichert sein, da Kinder darin ertrinken können. Und lassen Sie nie irgendwelche Gerätschaften unbeaufsichtigt im Garten herumliegen – ein Tritt in eine Harke ist für Kinder und Erwachsene ebenso gefährlich wie schmerzhaft.

Passend aus unserem Sortiment

Bei Jawoll wird Sicherheit groß geschrieben: Unser Sortiment bietet – neben Gartenartikeln aller Art – auch Geräte und Werkzeuge in Markenqualität. Sicheres Gärtnern mit Jawoll – überzeugen Sie sich von unserem Angebot!
 

Fotos:
Thinkstockphotos, iStock, Dirk Ott
Thinkstockphotos, iStock, Jarin13
Thinkstockphotos, iStock, Sally Wallis