Welches Waschmittel ist das Richtige?

Welches Waschmittel ist das Richtige?

Pulver, Flüssigwaschmittel, Weichspüler, Spezialreiniger, Duftzusätze, Oxidationsmittel – auf unseren Waschmaschinen stapeln sich Waschmittel en gros. Braucht man die wirklich alle? Nein, sagen Experten! Lesen Sie hier, welche Waschmittel Sie tatsächlich benötigen.

waschmittel1Aller guten Dinge sind drei

Grundsätzlich sind die folgenden drei Arten von Waschmitteln völlig ausreichend:

  • Vollwaschmittel (für weiße Wäsche)
  • Colorwaschmittel (für Buntwäsche)
  • Feinwaschmittel (für Wolle und Feinwäsche)



Ein Vollwaschmittel, auch als Universalwaschmittel bezeichnet, ist für Weißwäsche und farbechte Textilien mit starken Verschmutzungen geeignet. Es lässt sich mit allen Programme der Waschmaschine benutzen – von kalt bis Kochwäsche. Pulver für Weißwäsche enthält neben Tensiden und Enzymen gegen den Schmutz auch Bleiche und optische Aufheller. Vollwaschmittel waschen besonders sauber, können aber zu Verfärbungen führen. Flüssige Vollwaschmittel werden auch Universalgel oder Kraftgel genannt.

Für Buntes eignen sich Colorwaschmittel ohne Bleiche. Sie waschen von kalt bis 60 Grad und schonen die Farben. Viele enthalten aber optische Aufheller, die Pastellfarben verändern können. Schauen Sie am besten auf die Inhaltsstoffe – hier sollte nichts von „optischen Aufhellern“ zu lesen sein. Ein Colorwaschmittel lässt sich auch für die Handwäsche verwenden.

Für Wolle und Seide ist ein Wollwaschmittel am besten geeignet. Es ist ph-neutral und enthält keine Enzyme (Proteasen). Proteasen, wie sie in anderen Waschmitteln enthalten sind, können Wolle und Seide angreifen.

waschmittel2Pulver oder Gel?

Bei weißer Kleidung gilt: Vollwaschmittel in Pulverform ist jedem Flüssigwaschmittel überlegen. Das hat einen einfachen Grund: Flüssigwaschmittel enthalten im Gegensatz zum Vollwaschmittel keine Bleichstoffe, da diese flüssig nicht lange haltbar sind. Das führt unter anderem dazu, dass weiße Wäsche mit der Zeit vergraut, wenn Sie mit Waschgel waschen. Auch wenn es um die Waschleistung und damit um das Entfernen der Flecken geht, ist Waschpulver vorzuziehen. Bei nur leicht verschmutzter Buntwäsche kann problemlos zum Gel gegriffen werden. Bei stärkerer Verschmutzung ist Pulver dagegen besser geeignet.

Keine Bleichmittel bedeutet allerdings auch, dass Gel die Farben bei Buntwäsche besser schont als vergleichbare Pulverwaschmittel. Außerdem gibt es mit Gel keine weißen Rückstände, wie sie bei dunkler Kleidung in Verbindung mit Waschpulver immer wieder auftreten.

Spezialwaschmittel, Weichspüler – alles überflüssig

Die Supermarktregale biegen sich unter der Auswahl von Spezialwaschmitteln. Für schwarze Kleidung, für Jeans und für verschwitzte Sportkleidung – jedes Kleidungstück benötigt scheinbar auch ein passendes Waschmittel. Außerdem werden Weichspüler und antibakterielle Zusätze für „hygienisch saubere“ Wäsche angepriesen. Nach Einschätzung von Experten kann man sich das Geld sparen: Spezialwaschmittel für schwarze oder dunkle Kleidung schützen die Farben nicht besser als normales Flüssigwaschmittel für Buntes.

Weichspüler belasten die Umwelt, verringern die Saugkraft beispielsweise bei Handtüchern und rufen unter Umständen allergische Reaktionen hervor. Andererseits können Weichspüler den Tragekomfort der Kleidung erhöhen – das ist gut für Menschen mit Hautproblemen, etwa Neurodermitis.

Bei Jawoll bekommen Sie Reinigungsmittel in Top-Markenqualität zu sensationellen Preisen – bestellen Sie bequem in unserem Online-Shop oder besuchen Sie eine der über 50 Filialen in ganz Deutschland.
 

Fotos:
Thinkstockphotos, iStock, Rasulovs
Thinkstockphotos, iStock, Manuel-F-O
Thinkstockphotos, iStock, Brigida_Soriano