Welches Parfüm passt zu mir?

parfum1Eine schwierige Frage, für deren Lösung man folgende Dinge wissen und beachten sollte. Und danach hilft nur eines: ausprobieren!

Ein Duft sagt mehr als 1000 Worte? Das kann man so stehen lassen. Denn für welchen von tausenden Düften man sich entscheidet, sagt schon viel über die eigene Persönlichkeit aus. Und darüber, wie man von anderen wahrgenommen werden möchte. Idealerweise unterstreicht ein passendes Parfüm die eigene Persönlichkeit. Und idealerweise sollte dieser Duft nicht nur einem selbst, sondern auch anderen gefallen. Denn ob wir unser Gegenüber attraktiv finden, entscheidet oft unser Geruchssinn.

Nun steht man also in der Parfümerie und soll in der Fülle der Flakons den einen finden? Da gestaltet sich ja die Partnersuche fast einfacher! Manch eine/r orientiert sich nun am Design der Flakons, die einen Hinweis auf die darin enthaltene Duftnuance bieten können. Cleverer ist es, anhand verschiedener Duftfamilien schon mal grob die Richtung zu bestimmen, in die es gehen soll. Oder zumindest Kriterien festzulegen, die ganze Parfümfamilien aus dem engeren Kreis der Wahl schon mal ausschließen können. Generell wird zwischen vier bis neun Duftfamilien unterschieden – selbst Experten sind sich über die Anzahl uneinig. Die Grenzen sind oft nicht eindeutig, erst recht bei Unisex-Düften.

Das sind die wichtigsten Düfte

Die wichtigsten beziehungsweise bekanntesten Duftfamilien sind:

  • Blumige Düfte: Blütenbetont, mild und sanft – gut die Hälfte aller Parfüms fallen unter dieses Etikett.
  • Fruchtige Düfte: Zitrus-Aromen, erfrischend und belebend – auch für Aromatisierung von Zimmern oder Gegenständen geeignet.
  • Chypre-Düfte: würzig-waldig, warm und beruhigend – 1917 von François Coty auf Basis einer zypriotischen Flechtenart entwickelt.
  • Orientalische Düfte: exotisch-würzig, schwer und sinnlich – prädestiniert für den Abend und den Winter.
  • Fougère-Düfte: frisch-krautig – ideal für Männer.

parfum2Probieren geht über Studieren

Viele der unzähligen Parfümtypentests im Internet bauen auf diesen Duftrichtungen auf und assoziieren damit konkrete Vorlieben und Charaktereigenschaften. Letztendliche „Gewissheit“ über den idealen Duft kann aber nur das Ausprobieren bieten. Zumal jedes Parfüm an jeder Person geringfügig andere Nuancen entfaltet und somit nie gleich duftet. Doch auch fürs Schnuppern gibt es einiges zu beachten. Mehr als drei Parfüms von derselben Duftfamilie schafft unsere Nase nicht – danach geht unsere Unterscheidungsfähigkeit flöten. Von unterschiedlichen Noten können ungefähr fünf bis sechs auseinander gehalten werden. Da sich die Herznote eines Parfüms allerdings erst nach einigen Stunden entwickelt, sollte man auf jeden Fall zuhause noch mal nachschnuppern. Also nicht voreilig kaufen und auf jeden Fall Proben mitnehmen.

Bei Jawoll können Sie aus einer Vielzahl von Düften den für Sie passenden auswählen, online oder in einer unserer Filialen. Düfte für ihn und für sie – lassen Sie sich von Jawolls Parfümangebot verführen!
 

Fotos:
Thinkstockphotos, iStock, Liv Friis-Larsen
Thinkstockphotos, iStock, Nattawat_SPhoto