Voller Saft voraus! Alles Wichtige über Akkus und Batterien

Batterien oder Akkus, Jawoll erklärt den Unterschied. Ein Leben ohne Batterien und Akkus? Kaum vorstellbar. Die Stromspender stecken in einer Vielzahl von Geräten, die wir ständig nutzen – von der TV-Fernbedienung über den Wecker bis zum Smartphone und den MP3-Player. Worin sich Batterien und Akkus unterscheiden, was für Typen es gibt und welcher Energielieferant sich wofür am besten eignet, verrät der Stromspender-Ratgeber.

Batterien und Akkus – die grundsätzlichen Unterschiede

Batterien und Akkus sind Geräte, in denen mehrere sogenannte galvanische Zellen zusammengeschaltet sind. Diese Zellen wandeln chemische Energie spontan in elektrische um. Als Primärzellen oder Batterien bezeichnet man Zellen, die sich nur einmalig entladen können. Sekundärzellen oder Akkumulatoren, Kurzform Akku, können nach ihrer Entladung wieder aufgeladen werden und erneut zum Einsatz kommen.

Batterien – Die Vor- und Nachteile im Überblick:

+ sofort einsatzbereit
+ günstigerer in der Anschaffung als Akkus
+ Selbstentladung bei Nichtgebrauch gering (höchstens vier Prozent im Jahr)

- nur einmal verwendbar
- schlechte Energiebilanz (Stromverbrauch für die Herstellung ist 40- bis 500-mal höher als gelieferte Strommenge)
- liefern keine hohen Stromstärken

Akkus – Die Vor- und Nachteile im Überblick:

+ liefern auch hohe Stromstärken
+ wiederverwendbar (bis zu 1000-mal)

- müssen erst aufgeladen werden
- teurerer in der Anschaffung als Akkus
- separates Ladegerät nötig
- Selbstentladung bei Nichtgebrauch hoch (rund 30 Prozent pro Monat)

Aus den Vor- und Nachteilen lässt sich auch ablesen, für welche Zwecke und Art von Geräten sich die Stromspender jeweils eignen: Batterien sind ideal für den Betrieb von Geräten, die nur einen geringen Strombedarf haben und/oder nur selten beziehungsweise für kurze Zeiträume genutzt werden. Akkus eignen sich besonders für den Einsatz in Geräten, die einen hohen Strombedarf haben und/oder regelmäßig beziehungsweise für längere Zeiträume verwendet werden.

Die verschiedenen Arten von Batterien und Akkus

Batterien und Akkus in verschiednenen Groessen. Batterien: Die langlebigen, leistungsstarken Alkali-Mangan-Batterien (AlMn) sind die Standardstromspender für Geräte wie Fernbedienungen, Uhren, Spielzeug und Radios. Sie haben die einst stark verbreiteten, nicht auslaufsicheren Zink-Kohle-Batterien (ZnC) weitestgehend ersetzt. Lithium-Batterien verfügen über eine sehr hohe Kapazität und eignen sich für Geräte mit hohem Strombedarf. Sie kommen daher zum Beispiel in Digitalkameras, Camcordern und MP3-Playern zum Einsatz.

Akkus: Die umweltfreundlichen, weil Cadmium-freien Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) haben die Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd) fast komplett vom Markt verdrängt. Nickel-Metallhydrid-Akkus eignen sich insbesondere für Geräte wie MP3-Player, Digitalkameras, Spielzeug, elektrische Zahnbürsten, schnurlose DECT-Telefone und Elektrowerkzeuge. Lithiumionen-Akkus (Li-Ion) sind extrem leistungsfähig und versorgen Smartphones, Notebooks und Tablets mit Strom. Sie kommen zunehmend aber auch bei ferngesteuerten Modellfahrzeugen zum Einsatz.

Passend aus unserem Sortiment

Die gängigsten Größen

Sowohl Batterien als auch Akkus gibt es in verschiedenen Größen als Knopfzellen und als Rundzellen in der klassischen Zylinderform. Darüber hinaus gibt es noch spezielle Sonderformen. Die am häufigsten verwendeten Größen bei den Rundzellen sind Lady (ANSI-Norm N), Micro (AAA), Mignon (AA), Baby (C), Mono (D) und 9V Block (1604D/PP3).
 

Fotos:
Thinkstock, iStock, DimitrovoPhtography
Thinkstock, iStock, foto-ruhrgebiet