Stufe für Stufe hoch hinaus – So arbeiten Sie sicher auf Leitern

Schnell mal ein Fenster putzen, eine Glühbirne austauschen oder ein Bild aufhängen. Alles kein Problem mit einer Leiter. Aber: Alleine in der gewerblichen Wirtschaft ereignen sich in Deutschland jährlich 26.000 Unfälle, davon 20 mit tödlichen Folgen. Wissenschaftler sagen, dass Leitern gefährlicher sind als Motorsägen: Vor einer Motorsäge hat man automatisch Respekt, bei Leitern werden die Gefahren dagegen unterschätzt.

sicherheitstipps-leiter1Welche Fehler führen zu Unfällen?

Viele Unfälle mit Leitern können leicht vermieden werden, da sie auf Unkonzentriertheit und unsachgemäße Anwendung zurückzuführen sind. So sollten Stehleitern niemals als Anlegeleitern benutzt werden, da sie so leicht wegrutschen können. Ebenso sollte man sich davor hüten, die Leiter aus lauter Bequemlichkeit nicht zu verschieben und sich stattdessen seitlich heraus zu lehnen. Und auch wer mit zu viel Werkzeug oder sperrigem Material auf der Leiter jongliert, kann sich schnell auf dem harten Boden der Tatsachen wiederfinden.

Sicherheitstipps-Leiter3Wie arbeite ich sicher auf einer Leiter?

Schon beim Kauf einer Leiter gibt es ein paar Dinge zu beachten: Welchen Leitertyp benötige ich – Steh-, Anlege- oder Allzweckleiter? Kommt die Leiter vorwiegend drinnen oder draußen zum Einsatz? Ein wichtiger Hinweis auf die Qualität der Leiter ist das GS-Sicherheitszeichen TÜV/GS (GS steht für „Geprüfte Sicherheit“) oder die europäische Norm EN 131.




Die wichtigsten Sicherheitstipps für das Arbeiten auf Leitern:

  • Nur geeignete Leitern verwenden. Dabei auch immer auf Beschädigungen oder Verschmutzungen, die zum Abrutschen führen können, achten.
  • Stehleitern immer nur ganz aufgeklappt verwenden.
  • Leitern auf einem ebenen, rutschfesten und tragfähigen Boden aufstellen. Anlegeleitern nicht an unsichere Stellen wie Glasscheiben oder Stangen anlegen.
  • Anlegeleitern müssen mindestens einen Meter höher sein als die zu besteigende Fläche
  • Anlegeleitern im richtigen Winkel aufstellen: 65 bis 75 Grad. Der Winkel lässt sich mit der Ellenbogenmethode überprüfen: Dabei stellen Sie sich seitlich mit einem Bein gegen die unterste Sprosse und strecken zur gleichen Seite den angewinkelten Arm aus. Berührt die Ellenbogenspitze den Leiterholm oder eine Sprosse, steht die Leiter in einem korrekten Winkel. Nur spezielle Obstbaumleitern werden in einem etwas steileren Winkel (75 Grad) aufgestellt.
  • Nicht länger als  zwei Stunden auf einer Leiter arbeiten
  • Eine Hand muss immer zum Halten freibleiben.
  • Utensilien wie Werkzeug oder Pinsel am besten in einer Schürze dabeihaben.
  • Immer mit beiden Beinen auf der Leiter stehen und nicht zu hoch steigen (Beidseitig begehbare Leitern nur bis zur zweiten Sprosse von oben besteigen, Anlegeleitern bis zur vierten Sprosse von oben, Allzweckleiter bis zur fünften Sprosse von oben).
  • Niemals seitlich hinauslehnen
  • Maximale Belastung der Leiter beachten (auf jeder Leiter befinden sich Piktogramme, die über Aufstellung und größtmögliche Belastung informieren).
  • Bei mehrteiligen Leitern immer alle Einrastvorrichtungen nutzen
  • Bei Stehleitern die Spreizsicherungen nutzen. Stehleitern nie als Anlegeleitern aufstellen!

Passend aus unserem Sortiment

Wenn Sie diese Tipps beachten und sich nicht ablenken lassen, sollte einem unfallfreien Arbeiten auf der Leiter nichts mehr im Wege stehen! Qualitativ hochwertige Leitern erhalten – ebenso wie viele andere Heimwerkerartikel – bei Jawoll. Besuchen Sie uns und lassen Sie sich von der Jawoll-Qualität überzeugen – ob online oder in einer unserer Filialen.

Foto©: Thinkstockphotos, iStock, Lisa F. Young
Foto©: Thinkstockphotos, Digital Vision, Nick Daly