Ruhe sanft – Das bewirken Nackenkissen

Ein Drittel seines Lebens verbringt ein durchschnittlicher Mensch im Bett. Da sollte man schon auf einen gesunden und erholsamen Schlaf achten, damit die anderen zwei Drittel nicht zur Qual werden. Herkömmliche Kissen bewirken bei vielen Menschen jedoch genau das Gegenteil: Während des Schlafens kommt es zu Verspannungen, die sich auch im Laufe des Tages fortsetzen und zu Nacken- und Rückenschmerzen, Müdigkeit und sogar Migräne führen können.

nackenstuetzkissen1Herkömmliche Kissen belasten die Halswirbelsäule

Kopfkissen mit den Abmessungen 80 x 80 Zentimeter waren lange an der Tagesordnung, gefüllt mit Daunenfedern oder synthetischen Materialien wie Polyester. Bei diesen Kissen liegen die Schultern allerdings nicht auf der Matratze auf, sondern auf dem Kissen. Die Folge: Im Schlaf knickt die Halswirbelsäule stark ab, was wiederum zu Verspannungen führt. Seit einigen Jahren sind auch Kopfkissen in der Größe 40 x 80 Zentimeter erhältlich. Hier knickt die Halswirbelsäule zwar nicht mehr ab, da die Schultern automatisch auf der Matratze aufliegen. Diese Kissen sind jedoch ebenfalls entweder mit Federn oder einem synthetischen Material gefüllt – und bieten deshalb keine ausreichende orthopädische Unterstützung.

Was ist ein Nackenkissen?

Ein Nackenkissen, auch Nackenstützkissen genannt, stützt und schont durch seine an den Körper angepasste Form den Kopf, die Wirbelsäule und die Bandscheiben. Das Nackenkissen verhindert schädliche Bewegungen und Liegepositionen, die zu Nackenschmerzen führen. Der Kern eines Nackenstützkissens besteht aus formstabilen Materialien. Gängig sind unter anderem Latexkerne, die aus synthetischem Latex oder Kautschuk hergestellt werden. Im Vergleich zu anderen Nackenstützkissen sind sie eher weich. Eine andere, festere Variante ist der Kaltschaumkern. Dieser besteht in den meisten Fällen aus einem Polyurethaneschaum.

Verbreitet sind auch viscoelastische Schaumkerne, die aus Mineralschaum hergestellt werden. Diese mittelfesten Schaumkerne passen sich innerhalb weniger Sekunden dem Nackenbereich an. Das Material ist temperaturempfindlich, reagiert auf Körperdruck und Körperwärme und weist dadurch eine ausgezeichnete Stützwirkung auf.

nackenstuetzkissen2Auch für Allergiker geeignet?

Nackenstützkissen sind zumeist durch die verwendeten Materialien im Kern fast immer für Allergiker geeignet – Latex- und Schaummaterialien sind nicht der bevorzugte Aufenthaltsort von Hausstaubmilben. Allergiker sollten beim Kauf eines Nackenkissens jedoch darauf achten, dass der Kissenbezug waschbar ist. Einige Nackenstützkissen haben sogar einen waschbaren Kern – damit wird Allergikern der Schlaf besonders hygienisch gemacht!

Passend aus unserem Sortiment

Bei Jawoll finden Sie viele Artikel, die Ihnen eine ruhige Nacht bescheren – entweder online oder in einer der über 50 Filialen bundesweit. In diesem Sinne: Schlafen Sie gut!
 

Fotos:
Vojtech Herout – Fotolia.com
karam miri – Fotolia.com