Pott un Pann – Diese Töpfe und Pfannen gehören in die Küche

Pott un Pann – Diese Töpfe und Pfannen gehören in die Küche

Die erste eigene Wohnung, ein Umzug oder eine schlichte Neuanschaffung: Neue Töpfe und Pfannen braucht jeder irgendwann mal. Aber welche Typen und Größen sind unverzichtbar in der Küche? Jawoll nimmt Maß!

Kochgeschirr verformt sich im Laufe der Jahre – auch die teuren Markenartikel. Mit dem Lineal können Sie ermitteln, ob Töpfe und Pfannen in den verdienten Ruhestand geschickt werden sollten: Halten Sie das Lineal an den Unterboden des Kochgeschirrs. Liegt es nicht überall eben auf, sollten Sie den Topf oder die Pfanne austauschen: Das Essen brennt leichter an, und die Energieeffizienz lässt deutlich zu wünschen übrig.

pott-un-pann2Auf jeden Topf passt ein Deckel!

Wer nach Kochgeschirr Ausschau hält, sollte nicht nur den Preis im Auge haben. Wichtig ist auch eine hohe Energieeffizienz. Für möglichst wenig Energieverbrauch beim Kochen sollten Sie stets das kleinstmögliche Kochgefäß für den jeweiligen Zweck wählen. Am besten nutzen Sie die Energie aus, wenn die Kanten von Topf und Herdplatte beim Kochen und Braten bündig miteinander abschließen – weder Teile der Platte noch des Topfes sollten überstehen. Prüfen Sie vor dem Kauf auch die Passgenauigkeit des Deckels: Er muss sauber schließen und fest aufliegen. Ein Glasdeckel spart Energie, weil Sie in den Topf sehen können, ohne jedes Mal den Deckel anzuheben. Außerdem rütteln Sie ruhig einmal an den Griffen: Sie sollten stabil sitzen und für ein bequemes Anfassen nicht zu klein ausfallen. Wenn Sie einen Induktionsherd haben, benötigen Sie geeignetes Kochgeschirr.

Je teurer, desto besser?

Natürlich spielt der Preis bei der Qualität eine Rolle. Aber Sets für 700 Euro und mehr sind doch eher als Statussymbol zu sehen auch kochen nicht unbedingt besser als günstige Modelle vom Discounter. Das Material ist mehr oder weniger Geschmackssache: Edelstahl ist vielseitig und robust, Aluminiumtöpfe (meist beschichtet) lassen sich leichter handhaben, halten aber in der Regel nicht so lange. Gusseisentöpfe schließlich sind zwar unverwüstlich, dafür aber auch schwerer.

pott-un-pann1Was gehört zur Mindestausstattung?

Zur klassischen Grundausstattung gehören zwei kleine Töpfe mit ca. 16 cm und zwei große Töpfe mit ca. 20 cm Durchmesser. Bei den kleinen Töpfen empfehlen sich jeweils ein flacher Stieltopf beispielsweise für Soßen oder die Frühstückseier und ein hoher Topf für Kartoffeln oder Gemüse. Bei den großen Töpfen halten Sie am besten je einen flachen Gemüsetopf und einen höheren Fleischtopf bereit. Wer gerne Suppen und Nudeln in größeren Mengen kocht, fährt gut mit einem zusätzlichen 5-Liter-Suppentopf (20 bzw. 24 cm Durchmesser).

Zu Braten von Fleisch, Eiern oder Pfannengemüse benötigen Sie mindestens eine Pfanne – besser sind jedoch zwei. Gusseisen- oder Edelstahl-Pfannen sind prima geeignet zum scharfen Anbraten von Fleisch. Pfannkuchen und Omeletts dagegen bereiten Sie am besten bei geringer Hitze in einer Pfanne mit Antihaftbeschichtung zu. Verschiedene Größen sind ebenfalls sinnvoll: Wer öfters mal ein, zwei Spiegeleier brät, nimmt eine Pfanne mit geringem Durchmesser. Wenn Sie allerdings große Mengen Fleisch anbraten oder schmoren wollen, greifen Sie zu einer großen Pfanne mit hohem Rand. Für die regelmäßige Zubereitung von Gerichten mit langen Garzeiten sind Schnellkochtöpfe eine clevere Alternative– die sparen Zeit und Energie.

Passend aus unserem Sortiment

Bei Jawoll erhalten Sie eine riesige Auswahl an Küchenzubehör – darunter auch viele Töpfe und Pfannen. Schauen Sie online oder in einer unserer Filialen vorbei. Jawoll wünscht Guten Appetit!
 

Fotos:
Thinkstockphotos, iStock, ppart
Thinkstockphotos, Hemera, Madeleine Openshaw
Thinkstockphotos, sodapix sodapix