Ein schmutziger Job – Tipps für die Backofenreinigung

backofenreinigung1Einen Backofen zu reinigen ist selten ein lustiges Unterfangen – insbesondere wenn der Schmutz eingebrannt oder schon verkrustet ist. Mit diesen Hausmittel-Tipps wird die Röhre nicht nur umweltschonend sauber, sondern auch noch das Portemonnaie geschont.

Eingebranntes Fett, hartnäckige Verkrustungen – wer kennt sie nicht, die unangenehmen Begleiterscheinungen vom Backen und Schmoren. Wenn der heimische Backofen keine Selbstreinigungsfunktion hat, muss wohl oder übel selbst Hand angelegt werden. Natürlich kann man dann auf einen der vielen handelsüblichen Backofenreiniger zurückgreifen. Günstiger, und vor allem umweltfreundlicher, geht’s mit diesen Hausmitteln.

Backpulver

Das wahrscheinlich beliebteste Hausmittel zur Backofenreinigung ist Backpulver. Hierzu mischt man drei bis vier Tütchen mit Wasser zu einer streichfähigen Paste und trägt diese auf die eingebrannten Stellen auf. Über Nacht einwirken lassen und im Anschluss mit Wasser und Schwamm wegwischen.

backofenreinigung2Essig/Zitronensäure

Einfache Verschmutzungen wie Fett-Rückstände können schnell und leicht mit Essig oder Essigessenz entfernt werden. Das funktioniert jedoch nur dann, wenn das Fett noch nicht all zu stark eingebrannt ist. Bei eingebranntem Fett oder Verkrustungen empfiehlt sich in der Regel ein vorheriges Einweichen. Oder Sie lassen den Backofen für sich arbeiten, indem Sie Wasser mit ein wenig Zitronensäure oder Spülmittel auf ein Backblech geben und bei ca. 100 Grad Unterhitze verdunsten lassen. Den gelösten Schmutz anschließend mit einem Lappen wegwischen. Auch in der Kombination mit Essig entfaltet Spülmittel Kräfte, die sich gewaschen haben: einfach eine halbvolle Spülmittelflasche mit derselben Menge Haushaltsessig mischen und in den kalten Backofen sprühen. Anschließend mit feuchtem Lappen verreiben, bis sich Schaum bildet und diesen für mindestens 30 Minuten einwirken lassen. Danach den Ofen mit Wasser und Schwamm auswischen.

Soda

Waschsoda oder Soda eignet sich ebenfalls gut zur Backofenreinigung, da in der Verbindung mit Wasser eine alkalische Lösung entsteht, die dem Schmutz den Garaus macht. Dazu werden ungefähr zwei bis drei Teelöffel mit warmem Wasser vermischt und entweder von Hand oder mit der Sprühflasche auf die eingebrannten Stellen aufgetragen. Einige Stunden einwirken lassen und anschließend mit Wasser gründlich abspülen. Aber Achtung: Bei der Verwendung von Waschsoda empfehlen sich Handschuhe.

Auch Salz ist ein guter Schmutzkiller, insbesondere wenn der Boden stark verschmutzt ist. Hierfür normales Speisesalz auf die verschmutzten Stellen streuen und den Ofen anschließend auf etwa 50 Grad aufheizen. Den abgekühlten Ofen mit einem feuchten Lappen auswischen.

Passend aus unserem Sortiment

Ob Sie backen, braten oder kochen: Bei Jawoll gibt’s das passende, hochwertige Küchenzubehör zu absoluten Spottpreisen – sowohl online als auch in den über 50 Filialen in ganz Deutschland! Besuchen Sie uns!

Foto©: Thinkstockphotos, iStock, kirstyokeeffe
Foto©: Thinkstockphotos, iStock, KatarzynaBialasiewicz