Die häufigsten Fehler beim Kompostieren und wie Sie sie vermeiden

Die häufigsten Fehler beim Kompostieren und wie Sie sie vermeidenOrganische Abfälle, die zu erstklassigem Dünger werden: Der Kompost liefert wertvolle Pflanzennahrung zum Nulltarif, und Gartenbesitzer können Pflanzenreste und organische Abfälle prima verwerten. Aber: Man muss sich an einige Regeln halten, sonst wird aus dem praktischen Komposthaufen schnell ein übelriechender Berg und ein Tummelplatz für Ungeziefer.


Die Mischung macht’s: Ein Komposthaufen ist Schichtarbeit

Zwei Drittel nass, ein drittel trocken. Auf einem Komposthaufen werden organische Abfälle durch Bakterien, Regenwürmer und Pilze abgebaut und zu Humus umgewandelt. Der Komposthaufen darf also nicht als Abfallhaufen betrachtet werden, sondern eher als Chance, wertvollen Dünger völlig kostenlos herzustellen. Um hochwertigen Humus zu produzieren, ist die Mischung wichtig: Am besten also, man mischt nasse und trockene Abfälle, mixt Grobes mit Feinem. Küchenabfälle, die länger brauchen, um zu verrotten wie zum Beispiel Eierschalen gehören in die Mitte des Haufens, dort ist es am wärmsten, und die Umsetzung geht flotter voran.

Auf zwei Drittel Nassmüll ein Drittel trockener Gartenabfall

Kompost_1_resizedIdealerweise kommt auf zwei Drittel Nassmüll ein Drittel trockener Gartenabfall. Frisch gemähter Rasen enthält beispielsweise viel Wasser. Wenn man den Rasenschnitt auf dem Komposthaufen zu hoch schichtet (über zehn Zentimeter) wird’s mangels Sauerstoff schnell faulig. Zu viel Laub sollte man seinem Komposthaufen auch nicht zumuten, weil das Laub vieler Bäume (Birke, Walnuss und Eiche) nur langsam verrottet. Da gehen schon Jahre ins Land, ehe das Laub zu Humus wird. Es sollte auch vorher mit dem Rasenmäher zerkleinert werden, bevor es auf den Haufen kommt. Die gärtnerische Faustregel: Je kleiner das Material, desto schneller verrottet es. Da Laub stickstoffarm ist, mischt man gern Rasenschnitt und Gemüsereste aus der Küche zu, denn diese enthalten viel Stickstoff. Damit alles eine gute Mischung ergibt, ist es sinnvoll, den Komposthaufen von Zeit zu Zeit umzuschichten. Aber bitte nicht von Ende Oktober bis Anfang März, denn Tiere wie der Igel verwenden den Komposthaufen als Winterquartier.

Passend aus unserem Sortiment

Mehr über Komposter und was Schnellkomposter bringen, lesen Sie hier. Wenn Sie noch Zubehör für die Gartenarbeit benötigen oder auf der Suche nach einem guten Komposter sind: Auch hier bietet Ihnen Jawoll alles, was Sie benötigen. Schauen Sie doch einmal bei uns vorbei – online oder in einer unserer über 50 Filialen.
 

Fotos:
Thinkstock, iStock, Marina Lohrbach
Thinkstock, iStock, ana-p
Thinkstock, iStock, annalovisa