Bügeln ohne Reue – Das müssen Sie über Ihr Bügeleisen wissen

Bügel ist nicht so leicht, wie es aussieht. Hier gibt's die Tipps. Vor dem Vergnügen – sprich dem Tragen eines Hemdes oder einer Bluse – steht die Arbeit: das Bügeln. Und ein gutes Bügelergebnis hängt zu einem großen Teil vom richtigen Bügeleisen ab. Daher sollten Sie beim Kauf eines Bügeleisens nicht nur auf den Preis und eine ansprechende Optik achten, sondern auch auf Leistung und Ausstattung.



Das müssen Sie beim Kauf beachten

Dampfbuegeleisen sind heute weit verbreitet und günstig. Das heute gängigste Modell ist das Dampfbügeleisen: Der zu bügelnde Stoff wird durch Dampf vorglättet, was für ein besseres Ergebnis sorgt und die Bügelzeit verkürzt. Zur Grundausstattung von Dampfbügeleisen zählen Sprühfunktion, Vollflächen- und Vertikaldampf sowie die Dampfstoßfunktion, mit der hartnäckige Falten geglättet werden. Bei der Sohle gibt es zwei Alternativen: Edelstahlsohlen sind besonders langlebig, Teflonsohlen gleiten dafür besser auf den Stoffen.

Vier wichtige Aspekte bei der Auswahl des Bügeleisens

  • Je höher die Wattzahl, desto höher auch die maximale Dampfleistung
  • Je höher die Leistung, desto leichter lassen sich die Stoffe glätten
  • Ein großer Wassertank erspart ständiges Nachfüllen
  • Sprühfunktionen (vertikal oder flächig) sorgen für ein besseres Ergebnis

So pflegen Sie Ihr Bügeleisen richtig

Die Pflege des Buegeleisens sollte nicht vernachlässigt werden. Zu heißes Bügeln von Kunstfasern kann dazu führen, dass die Sohle des Bügeleisens verbrennt oder verklebt. Fahren Sie mit der Sohle einige Male über ein altes Handtuch, solange das Bügeleisen noch warm ist – so streifen Sie frischen Dreck vom Bügeleisen ab. Bei hartnäckigen Verschmutzungen lassen Sie das heiße Gerät ein paar Minuten über ein mit Essig getränktes Tuch gleiten. Sie können das Bügeleisen auch mit Backofenspray oder einer Mixtur aus Spülmittel und Apfelessig reinigen. Für Modelle mit Edelstahlsohlen verwenden Sie am besten einen Edelstahlreiniger und einen entsprechenden Schwamm.

Kalkablagerungen können Sie vermeiden, indem Sie kein kalkhaltiges Leitungswasser in den Tank des Bügeleisens füllen. Nehmen Sie stattdessen lieber destilliertes oder selbst abgekochtes Wasser. Ein verkalktes Bügeleisen erkennen Sie an milchigen Ablagerungen im Wassertank und an der nachlassenden Dampfleistung. Ein bewährtes Mittel gegen Kalk ist Essig: Mischen Sie zu gleichen Teilen Essig mit Wasser, füllen Sie die Flüssigkeit in den Bügeleisen-Tank und bügeln Sie ein paar Mal über alte Handtücher. Nach kurzer Zeit wird sich der Kalk auflösen. Eventuellen Ablagerungen in den Dampfdüsen der Sohle können Sie mit in Essig getränkten Wattestäbchen auf den Leib rücken.

Wie Sie richtig bügeln, lesen Sie übrigens hier. Bei Jawoll finden Sie Bügeleisen, die Ihnen die Arbeit erleichtern – mit großzügiger Ausstattung sowie vielen Zusatzfunktionen. Und alles zum kleinen Preis. Schauen Sie vorbei, online oder in einer unserer über 50 Filialen deutschlandweit!

 

Fotos:
Thinkstock, iStock, AndreyPopov
Thinkstock, iStock, HomePixel
Thinkstock, iStock, BrianAJackson