Fit im Büro – Einfache Übungen für den Arbeitsplatz

fit-buero1Wer im Büro arbeitet, verbringt etwa 80 Prozent der Arbeitszeit im Sitzen. Die starre Bildschirm-Haltung führt oft Nacken- und Halsversteifungen, müden Augen und überlasteten Handgelenken. Mit ein paar einfachen Übungen allerdings machen Sie das Büro zum Mini-Fitnessstudio – Jawoll zeigt wie!

Los geht’s mit ein bisschen mehr Bewegung im Alltag: Stehen Sie zum Beispiel bei Telefonaten auf und gehen Sie auf und ab. Wählen Sie statt des Fahrstuhls auch mal das Treppenhaus. Oder steigen Sie auf dem Weg zur Arbeit eine Station früher aus dem Bus oder der Bahn und gehen den Rest der Strecke zu Fuß. Aber auch sonst können Sie im Büro einiges für die Fitness tun.

Übungen für die Augen

Den ganzen Tag auf den PC-Monitor starren strengt die Augen an. Dem können Sie mit dem sogenannten Palmieren entgegenwirken: Dabei stützen Sie Ihre Ellenbogen auf den Tisch und bedecken Ihre Augen zwei bis drei Minuten mit der hohlen Hand. Dabei nicht auf die Augäpfel drücken! Nehmen Sie die Hände langsam wieder weg, damit Sie vom Licht nicht geblendet werden. Wenn Sie die Hände vor dem Palmieren aneinander reiben, entsteht Wärme, die die Augen zusätzlich entspannt. Oder Sie gönnen Ihren Augen eine Mini-Massage: Schließen Sie ein paar Mal am Tag die Augen und streichen dann mit ihren Fingerkuppen nach außen über die Augenbrauen in Richtung Schläfen.

fit-buero2Übungen für den Nacken

Sogenannte isometrische Anspannungsübungen, die Sie einmal täglich für zwei bis drei Minuten durchführen, lockern die Nackenmuskeln. Legen Sie  zunächst die linke Hand flach aufs linke Ohr und drücken sie kräftig gegen den Kopf. Der Kopf darf sich dabei nicht bewegen. Dann wiederholen Sie den Vorgang mit der rechten Hand und dem rechten Ohr. Zweite Möglichkeit: Sie stellen sich aufrecht hin, atmen Sie und heben dabei die Schultern in Richtung Ohren. Beim Ausatmen gehen die Schultern wieder nach unten. So wird der Hals gestreckt und der Nacken entspannt.

Übungen für den Rücken

In aufrechter Sitzposition verschränken Sie die Hände über den Schultern, dann drehen Sie Ihren Oberkörper langsam nach links und rechts. Das Becken wird dabei nicht bewegt. Führen Sie die Übung zwei Minuten lang durch. Auch der „Katzenbuckel“ entlastet den Rücken: Lassen Sie dabei beide Arme zum Boden hängen und machen den Rücken krumm. Der Kopf muss dabei locker Richtung Boden schwingen.

fit-buero3Übungen gegen Maus-Arm

Massieren Sie mehrmals täglich Ihre Unterarme. Legen Sie Sich außerdem einen Massageball auf den Schreibtisch und kneten den mehrmals täglich ordentlich durch – das stärkt und lockert die Armmuskulatur.

Nicht zuletzt spielt die Büro-Einrichtung eine Rolle: Bei Jawoll finden Sie neben anderen Büroartikeln auch ergonomische Bürostühle, die gesundes Sitzen beim Arbeiten garantieren.
 

 

Foto©: Thinkstockphotos, Creatas, Creatas Images
Foto©: Thinkstockphotos, Goodshot, Jupiterimages
Foto©: Thinkstockphotos, iStock, endopack