Reifen-Prüfung – So wechseln Sie Ihre Autoreifen selbst

Zweimal im Jahr werden die Reifen am Auto saisonal bedingt gewechselt – von Winter- auf Sommer-Pneus und umgekehrt. Außerdem ist alle paar Jahre das Reifenprofil abgefahren. Wer seine Reifen selbst wechselt, spart also auf Dauer viel Geld. Und muss nicht auf einen Termin beim Fachmann warten. Jawoll erklärt, wie Sie Ihre neuen Autoreifen korrekt aufziehen.

Dieses Werkzeug benötigen Sie

Halten Sie für einen Reifenwechsel folgendes Werkzeug bereit: einen Wagenheber, ein Radkreuz, einen Drehmomentschlüssel und evtl. einen flachen Schraubenzieher für Radkappen. Blicken Sie zudem auch erst einmal in die Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs – hier finden Sie die Aufnahmepunkte für den Wagenheber. Wenn das Auto auf ebenem Untergrund geparkt, die Handbremse angezogen und der erste Gang eingelegt ist (bei Automatikwagen Schaltung auf Stellung „P“), kann es losgehen.

Reifenwechsel Schritt für Schritt



reifen-wechseln11. Reifen lösen
Zunächst entfernen Sie – sofern vorhanden – die Radkappen mithilfe eines flachen Schraubenziehers. Bringen Sie anschließend den Wagenheber unterhalb des Fahrzeugs an. Nun lösen Sie die einzelnen Radschrauben des ersten Reifens mit dem Radkreuz. Sie sollten die Radschrauben dabei nicht vollständig aufdrehen, sondern nur um eine halbe Umdrehung. Dann heben Sie das Auto mit dem Wagenheber an und lösen anschließend die Radschrauben ganz. Drehen Sie dabei das Rad so, dass in der oberen Hälfte eine Schraube bleibt, die es bis zum Schluss hält. Stellen Sie sicher, dass die Schrauben unversehrt sind und reinigen sie gegebenenfalls mit einer Drahtbürste. Die Radschrauben legen Sie am besten in ein Gefäß, damit keine verloren gehen kann. Notieren Sie für die Wiederverwendung des Reifens dessen Position am Auto; also etwa „VR“ für vorne rechts.

reifen-wechseln22. Reifen austauschen
Nun bringen Sie den neuen Reifen an. Beachten Sie dabei die Laufrichtung, angezeigt etwa durch einen Rotationspfeil. Anschließend setzten Sie die Radschrauben wieder an und drehen sie leicht fest. Solange der Reifen noch in der Luft ist, werden die Schrauben nicht vollständig angezogen. Alle vier Reifen werden nun in dieser Manier ausgetauscht. Dann können die Schrauben endgültig festgezogen werden. Mithilfe eines Drehmomentschlüssels kontrollieren Sie die Einhaltung des vom Hersteller vorgeschrieben Anzugs-Drehmoments: Ziehen Sie die Schrauben zu fest an, kann das Gewinde beschädigt werden und im Extremfall lösen sich die Schrauben.

reifen-wechseln33. Reifen kontrollieren
Fahren Sie anschließend zur nächsten Tankstelle und kontrollieren dort den Luftdruck – den optimalen Wert finden Sie entweder in der Bedienungsanleitung, der Fahrertür oder im Tankdeckel. Nach 50 bis 75 gefahrenen Kilometern überprüfen Sie erneut das Anzugs-Drehmoment und ziehen bei Bedarf die Schrauben noch einmal nach. Die abgeschraubten Reifen lagern Sie idealerweise in der dunklen, trockenen und kühlen Garage – entweder auf einem Felgenbaum oder übereinander gestapelt. Wenn zu viel Licht auf das Gummi fällt, können Risse entstehen.

Passend aus unserem Sortiment

Bei Jawoll bekommen Sie Werkzeug und Autozubehör in großen Mengen: alles in Markenqualität, alles spottbillig. Schauen Sie einmal vorbei – in einer der über 50 Filialen deutschlandweit oder online!

Foto©: Thinkstockphotos, iStock, maxpge
Foto©: Thinkstockphotos, iStock, Arkady Chubykin
Foto©: Thinkstockphotos, iStock, BartekSzewczyk