Jawoll entdecken Hauptmenü

Wattangaben bei Energiesparlampen

Lumen, Kelvin, Candela – wofür stehen die Begriffe bei Energiesparlampen?

Schon 2009 trat in den Ländern der Europäischen Union ein schrittweises Verbot für Glühbirnen in Kraft – aber immer noch haben viele Verbraucher Probleme damit, die Leistungsangaben auf den Packungen der neuen Energiesparlampen zu durchschauen.
Früher wurde die die Stromleistung einer Glühbirne in Watt angegeben. Man musste also nur wählen, ob ein Zimmer mit beispielsweise 40 oder 60 Watt ausgeleuchtet werden sollte. Auf den Verpackungen der neuen Lampen finden sich stattdessen Werte wie Lumen (lm) und Kelvin (K). Den Watt-Wert geben die Hersteller zwar weiterhin an, der beziffert aber nicht mehr die Leuchtkraft, sondern allein den Stromverbrauch.

Neue Kriterien für neue Leuchtmittel

War also jahrelang allein die Watt-Angabe das entscheidende Kaufkriterium, sind es nun Angaben wie Lumen, Kelvin und Candela. Im Folgenden werden die einzelnen Begriffe erläutert.

1. Lichtstrom in Lumen (lm): So hell strahlt das Leuchtmittel
Lumen ist jetzt die wichtigste Angabe bei der Suche nach einer passenden Energiesparlampe. Der Wert gibt die gesamte, sichtbare Lichtleistung an, die von der Strahlungsquelle ausgesandt wird. Einfach gesagt: Je höher der Lumenwert, desto heller die Lampe.
Als Faustregel gilt: Eine Energiesparlampe mit 600 Lumen ist so hell wie eine Glühlampe mit 60 Watt, 1.200 Lumen erreichen eine Lichtleistung wie eine Glühlampe mit 100 Watt.

2. Farbtemperatur in Kelvin (K): So warm ist das Licht
Während Glühlampen stets ein warmweißes Licht erzeugten, produzieren ihre Nachfolger teilweise kaltes, bläuliches Weiß. Aufschluss darüber gibt die sogenannte Farbtemperatur, angegeben in Kelvin. Hier gilt: Je höher der Wert in Kelvin, desto höher der Blauanteil und desto kälter das Licht.
Als Faustregel gilt: Das Licht von Glühlampen bewegt sich zwischen 2.600 und 2.800 Kelvin – dieser Bereich ist für gemütliches Wohnzimmerlicht geeignet. Im gedimmten Zustand liegt dieser Wert um die 2.500 Kelvin. Ab 3.300 Kelvin wirkt das Licht ziemlich kühl, in diesem Fall ist von „Neutralweiß“ die Rede. Erzeugt das Leuchtmittel über 5.000 Kelvin, gehört es den Kategorien „Kaltweiß“ oder „Tageslichtweiß“ an und bietet sich für Büros an.

3. Lichtstärke in Candela (cd): So intensiv nimmt der Mensch das Licht war
Die Einheit Candela (lateinisch für Kerze) ist die Maßeinheit für die Stärke des Lichtaustritts. Sie ist vom Lichtstrom (Lichtmenge) sowie vom Austrittswinkel des Lichts abhängig und gibt an, wie intensiv das menschliche Auge eine Lichtquelle wahrnimmt.
Als Faustregel gilt: Eine Energiesparlampe mit 40 Candela erzeugt die Lichtstärke einer Glühlampe mit 40 Watt, 130 Candela entsprechen einer Glühbirne mit 100 Watt.

Die ungefähren Vergleichswerte im Überblick

Lumen | Verbrauch Energiesparlampe | Leistung der Glühlampe
150 Im | 4 W | 20 W
200 Im | 5 W | 25 W
250 Im | 6 W | 30 W
300 – 350 Im | 7 W | 35 W
400 – 500 Im | 8/9 W | 40 W
500 Im | 10 W | 50 W
550 – 700 Im | 11 W | 60 W
800 Im | 14 W | 65 W
950 Im | 17 W | 75 W
1200 Im | 20 W | 100 W
1500 Im | 23 W | 120 W