Jawoll entdecken Hauptmenü

Keilrahmen

Ein Keilrahmen ist eine einfache Konstruktion aus Holz (meist Weichhölzer wie Fichte, Tanne oder Kiefer), auf die eine Leinwand aufgespannt und festgetackert wird, die anschließend grundiert und bemalt wird.

Keilrahmen finden Sie bei uns unter Kunst.

Das Besondere am Keilrahmen ist die Eckverbindung, die nicht fixiert wird. Das Profil ist so gewählt, dass sich die Leisten in einem Winkel von 90 Grad zusammenschieben lassen. Die Stabilität entsteht erst, wenn die Leinwand aufgebracht wird. Sollte die Leinwand mit der Zeit an Spannung verlieren, wird der Keilrahmen in den Ecken aufgekeilt, d.h. es werden Hartholzkeile von innen in die Gehrung getrieben, damit sich das Außenmaß vergrößert und die Leinwand sich spannt.

Keilrahmen gibt es in unterschiedlichen Breiten und Dicken. Außerdem existieren unterschiedliche Profil-Formate, die nicht miteinander kompatibel sind. In den letzten Jahren werden außerdem Keilrahmen aus Aluminium-Profilen angeboten, die noch größere Formate zulassen (bis ca. 6 m Seitenlänge)

Weitere Angaben finden Sie auch bei Wikipedia
Interessante Angaben zur Wortbedeutung finden Sie bei Wortschatz der Universität Leipzig (dort bitte im Suchfeld den Begriff "Keilrahmen" eingeben).